Header image
Abklärung und Therapie von verhaltensauffälligen Haustieren
 
 
 
 
 
Die Katze und ihre WC-Bedürfnisse

Katzen setzen im Freien Kot und Urin an verschiedenen Orten ab, daher ist es für die artgerechte Haltung einer Katze wichtig, dass eine ausreichende Anzahl von Kistchen zur Verfügung steht. Jede Katze ohne Auslauf via Katzenklappe muss daher mehr als ein Kistchen zur Verfügung haben, also eine Katze mindestens zwei Kistchen.

In Mehrkatzenhaushalten soll die Anzahl Kistchen "Anzahl Katzen + 1" betragen (d.h. 2 Katzen 3 Kistchen). Zwei Kistchen nebeneinander gelten als eine. Kistchen müssen gut platziert sein: keine Sackgassen (Ausstieg auf mehr als eine Seite), guter Überblick, nicht zu abgelegen etc., und dürfen nicht neben Futteroder Schlafplatz sein. Bei mehreren Etagen sollte auf jeder Etage mindestens eine Katzenkiste sein.

Je unsicherer die Katze, umso wichtiger die Platzierung. Die Kistchen sollten gross, stabil und nicht gedeckt sein und mehrmals täglich gesäubert werden. Die Streutiefe sollte der Länge Ihres Mittelfingers entsprechen, feine Einstreu wird bevorzugt. Bleiben Sie bei einer Einstreumarke, die ihre Katze gut annimmt.

Viele - zum Teil massive - Unsauberkeitsprobleme lassen sich durch Optimierung der WC-Situation lösen bzw. eine optimale Kistchensituation beugt solchen Problemen vor.

Ausserdem - bieten Sie ihrem Büsi doch diesen minimalen Komfort!

Katze und Kaninchen

 

 

Dr. med. vet. Marianne Furler - Gstalderstrasse 47 - 8607 Aathal - E-Mail